Whippet

Whippet
Rasse:Whippet
Synonyme:

Whippet Snapdog

Herkunft:Großbritannien
FCI-Gruppe:Gruppe 10, Sektion 3: kurzhaarige Windhunde – FCI-Nr. 162
Verwendung:Begleithund
Jagdhund
Rennhund
Fell:feines und kurzes Fell
Farben:viele Farben vorhanden und zulässig
Größe:43 – 51 cm
Gewicht:12,5 – 13,5 kg
Lebenserwartung:13 - 14 Jahre

Der Whippet ist eine britische Hunderasse und zählt zu den Windhunden. Ein aufmerksamer, leicht erziehbarer Hund, der viel Auslauf benötigt.

Herkunft und Geschichte

Die tatsächliche Abstammung des Whippet lässt sich nicht mit absoluter Sicherheit klären. Einige Experten sind der Ansicht, dass der Ahnherr, wie auch beim Galgo Espanol, der Pharaonenhund sei, andere wieder behaupten, dass der Whippet eine Kreuzung zwischen Terrier und Greyhound ist. Zahlreiche literarische Werke und alte Bilder belegen, dass es diesen Hund bereits im 15. Jahrhundert gab.

WhippetIn England wurde der Whippet Snapdog genannt. Er ist viel robuster und widerstandsfähiger, als sein Äußeres vermuten lässt. Im 19. Jahrhundert wurde er von den armen Bergleuten in England für die Hasenjagd gezüchtet. Seine Schnelligkeit und Lauffreude machte den Windhund früher bei den Wilddieben beliebt. Auch als Rennhund hat der Whippet eine lange Tradition und erhielt den Beinamen Rennpferd für arme Leute.

Wesen und Charakter

Der Whippet hat ein ruhiges, freundliche Wesen und verträgt sich gut mit anderen Hunden. Er ist anhänglich, zeigt aber fremden Menschen gegenüber eine auffallende Zurückhaltung. Er ist ein Familienhund, der, bei richtiger Erziehung vom Welpenalter an, gut mit Kindern und Katzen zurechtkommt. Vorsicht geboten ist bei Kleintieren. Trotz Erziehung darf nicht vergessen werden, dass es sich um einen Jagdhund handelt, der durchaus Kleintiere hetzen und töten kann.

WhippetAls Wachhund ist er nicht geeignet, besitzt aber einen sehr starken Jagdtrieb. Ursprünglich für die selbstständige Hasenjagd gezüchtet, braucht er eine liebevolle, aber konsequente Erziehung, da sein Jagdtrieb nur schwer kontrollierbar ist. Hat er eine Spur aufgenommen, entfernt er sich gerne außer Sichtweite des Menschen. Seinem Besitzer gegenüber ist der Whippet treu, anhänglich und feinfühlig, aber niemals unterwürfig.

Haltung und Pflege

Der Whippet ist ein schneller Hund. Wenn er sprintet, kann er 60 Stundenkilometer erreichen. Der Whippet braucht unbedingt viel Auslauf im Freien, dann findet er sich in der Wohnung gut zurecht. Ist der tägliche Auslauf vorhanden, muss nicht zwingend ein Garten vorhanden sein.

Whippet Windhund rennenGehört eine Freifläche zum Haus oder Wohnung, dann muss das Gelände gut eingezäunt sein, damit der Whippet laufen und sich austoben kann. Der Whippet ist ein ausgesprochenes Rudeltier und folgt dem Besitzer auf Schritt und Tritt. Durch sein sanftes, ruhiges und freundliches Wesen sind Restaurantbesuche, Shoppingtouren oder längere Autofahrten kein Problem.

Durch seine Schnelligkeit und Geschicklichkeit ist er beim Sport vielen Hunderassen überlegen. Er kann für Agility oder Breitensport begeistert werden. Voraussetzung für die Teilnahme an Hunderennen sind die regelmäßige tierärztliche Kontrolle inklusive Gesundheitscheck und der langsame Aufbau der Kondition.

Der Whippet ist für die kurze, schnelle Jagd gezüchtet und wenn ihm das ermöglicht wird, ist er ein ausgeglichener und zufriedener Hund. Er besitzt ein kurzes, fettfreies Haarkleid ohne Unterwolle. Rollkragenpullover, Pelz- oder Kapuzenmäntel sind reine Geschmackssache des Besitzers, der Whippet braucht sie nicht. Zu empfehlen ist ein Rücken- und Nierenschutz, vor allem dann, wenn der Hund nicht in Bewegung ist, sondern beispielsweise bei Veranstaltungen länger im Regen oder in der Kälte warten muss.

Bei der Ernährung ist es wichtig, dass das Futter abwechslungsreich, jedoch wohl dosiert ist. Ein übergewichtiger Whippet kann seinen Ansprüchen, dem Sprinten, nicht nachkommen. Ob Nass- oder Trockenfutter, ob eine Kombination aus Nass-und Trockenfutter oder das Barf, hier gehen die Meinungen stark auseinander. Gut eignet für die Ernährung ist Fertigfutter mit einem hohen Fleischanteil. Das Futter kann mit Quark und Frischkäse angereichert werden.

Häufige Krankheiten

Der Whippet ist ein gesunder, robuster Hund. Als Todesursache gelten in erster Linie Altersschwäche und altersbedingte Herzerkrankungen. Rassetypische Erkrankungen und Krebserkrankungen treten selten auf. Bei einigen Hunden kommt es zur Alopezie auf Grund der Pigmentmangelsyndromkrankheit. Die Lebenserwartung beim Whippet ist hoch und liegt zwischen zwölf und fünfzehn Jahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*