Entlebucher Sennenhund

Entlebucher Sennenhund
Rasse:Entlebucher Sennenhund
Herkunft:Schweiz
FCI-Gruppe:Gruppe 2, Sektion 3: Schweizer Sennenhunde – FCI-Nr. 47
Verwendung:Arbeitshund
Hütehund
Schutzhund
Farben:Dreifarbig
Größe:42 - 52
Gewicht:20 - 30

Der Entlebucher Sennenhund zählt zu den Schweizer Sennenhunden. Diese Hunderassen übernahmen auf den Gehöften und Almen wichtige Aufgaben als Hüte- und Schutzhund. Heute dienen sie dem Menschen als Gesellschafter und Familienhunde.

Herkunft und Geschichte

Der Entlebucher Sennenhund stammt aus dem schweizer Kanton Luzern. Sein Name geht auf die Region Entlebuch zurück, einem Flusstal der Großen Emme. Es liegt zwischen Bern und Luzern.

Die Sennenhunde waren Nutz- und Arbeitstiere. Sie halfen den Bauern im Tal und auf den Almen. Ihre Hauptaufgaben lagen darin, die Schaf- und Kuhherden vor Wildtieren zu beschützen und sie von einem Weideplatz zum nächsten zu treiben. Darüber hinaus bewachten sie Haus und Hof.

Erste schriftliche Belege über die eigenständige Rasse des Entlebucher Sennenhundes gehen auf das Jahr 1889 zurück. Doch erst 1926 gründete der Veterinär Dr. Kobler den „Klub für Entlebucher Sennenhunde“ in der Schweiz. In Deutschland erfolgte 1952 der erste Eintrag im „Zuchtbuch des Schweizer Sennenhund Verein für Deutschland“.

Wesen und Charakter

Entlebucher SennenhundDer Sennenhund wurde für die Arbeit im Gebirge gezüchtet. Er verfügt über viel Kraft, Mut und Intelligenz. Sein Hütetrieb ist bis heute stark ausgeprägt.

Der Entlebucher ist ein aktiver Familienhund – durch und durch. Seinen Freunden ist er ein treuer und ergebener Kamerad. Kinder beschützt und liebt er. Durch die enge Bindung an die Familie kommt er für eine Zwingerhaltung nicht in Frage.

Die Vertreter dieser Rasse brauchen eine Aufgabe und konsequente Erziehung. Sie sind arbeits- und lernwillig und verfügen über ein lebhaftes Temperament. Als „Sofahund“ sind sie nicht geeignet. Vielmehr freuen sie sich über Aktivitäten im Hundesport oder über eine Ausbildung zum Begleit- oder Lawinenhund. Der höchste Lohn für den Entlebucher ist die Zufriedenheit seines Halters.

Haltung und Pflege

Entlebucher SennenhundWie bereits erwähnt, braucht der Entlebucher Sennenhund die enge Bindung zu seiner Familie. Für einen Singlehaushalt mit 40-Stunden-Woche ist er der falsche Begleiter. Der Hundehalter sollte ein aktiver und sportlicher Mensch sein – und viel Freude an der Beschäftigung mit dem Hund mitbringen. Spaziergänge alleine werden der Rasse nicht gerecht.

Die Tiere sind äußerst gelehrig und wollen von ihrem Halter gefordert werden. Wer keine Lust auf Hundesport wie Agility oder ähnliches hat, sollte eine andere Rasse wählen. Die Nahrung des Entlebucher Sennenhundes orientiert sich an seinem Alter und seinem Gewicht. Ein Rüde erreicht eine Größe zwischen 48 und 52 Zentimetern, eine Hündin wird 42 bis 48 Zentimeter groß.

Häufige Krankheiten

Grundsätzlich ist der Entlebucher Sennenhund sehr widerstandsfähig und robust. Wie alle Hunde müssen sie regelmäßig geimpft und entwurmt werden. Spezielle Erbkrankheiten des Entlebuchers sind allgemeine Erkrankungen oder Schwäche der Gelenke, Hüftdysplasie und Augenerkrankungen. Die Zuchtverbände sind bemüht, diese Krankheiten zu bekämpfen.

Interessante Artikel

Grosser Schweizer Sennenhund Große Schweizer Sennenhunde gelten als sanfte Riesen und ziehen mit ihrer auffälligen Erscheinung schnell alle Blicke auf sich. Mit ihrem treuen Wesen zählen sie zu den b...
Bernhardiner Die massigen Bernhardiner zählen zu den größten und schwersten Hunden überhaupt. Nachdem sie in früheren Jahrhunderten als Arbeits- und Rettungshunde genutzt wurden, sind...
Landseer Imposant und kraftvoll wirken Landseer mit ihrem Erscheinungsbild und gelten dabei aber auch als sanfte Riesen, die das ideale Wesen für einen Familienhund besitzen. Viel...
Berner Sennenhund Mit seinem dreifarbigen, dicken Fell und dem freundlichen Gesichtsausdruck erweckt der Berner Sennenhund den richtigen Eindruck: gemütlich und familienfreundlich. Halter ...