Miniatur Bullterrier

Miniatur Bullterrier
Rasse:Miniatur Bullterrier
Synonyme:

Mini Bull-Terrier

Herkunft:Großbritannien
FCI-Gruppe:Gruppe 3, Sektion 3: Bullartige Terrier – FCI-Nr. 359
Verwendung:Jagdhund
Farben:Weiß, Rehfarbe, Schwarz und Loh, Dreifarbig, Schwarz-gestromt, Rot
Größe:25 - 36 cm
Gewicht:9 - 16 kg
Lebenserwartung:11 - 14 Jahre

Wie bereits aus dem Name erkenntlich wird, handelt es sich bei dieser Rasse um eine Miniaturausgabe des Bullterriers. Mittlerweile zählt er aber zu den vom Aussterben bedrohten Hunderassen. Dabei ist der Miniatur Bullterrier ein sehr menschenfreundlicher Hund, der zudem sehr treu und furchtlos ist. Außerdem wünscht er sich sehr viel Beachtung von seinen Besitzern.

Herkunft und Geschichte

Als Vorfahren des Miniatur Bullterriers gelten die Bulldogge und der Weiße Englische Terrier (diese Rasse existiert nicht mehr). Es wird vermutet, dass im Laufe der Jahre auch Pointer, Greyhound und Dalmatiner eingekreuzt wurden. Diese Rassen haben ihren Beitrag bezüglich Eleganz und Farbe der Miniatur Bullterrier geleistet. Erste Kreuzungen zwischen Bulldoggen und Terriern gehen auf das 18. und 19. Jahrhundert zurück.

Miniatur BullterrierErste Aufzeichnungen dieser Bullterrierart gab es um das Jahr 1821. Bis zu dem heute bekannten Miniatur Bullterrier gab es bei der Rasse jedoch viele Veränderungen. So zum Beispiel bei den Ohren, wobei sich das Stehohr bis heute durchgesetzt hat.

Ursprünglich wurden die Hunde für die Ratten- und Marderjagd gezüchtet. Leider erfreute sich diese Rasse in den folgenden Jahren eher einer anderen Aufgabe: den Hundekämpfen. Da diese Rasse großen Mut und Schnelligkeit besitzt und zudem leicht aggressiv erzogen werden kann, wurden die Miniatur Bullterrier in den Hundekämpfen schnell erfolgreich. Diese wurden später zum Glück verboten. Im Jahre 1972 wurde der Miniatur Bullterrier dann auch in Deutschland bekannt.

Wesen und Charakter

Miniatur Bullterrier passen sich sehr stark ihren Besitzern an. Wird der Hund also richtig erzogen, kann er ein treuer, mutiger, aktiver, freundlicher und verspielter Begleiter sein. Auch gegenüber Kindern verhält sich der Miniatur Bullterrier sehr freundlich. Ganz typisch Terrier, tobt diese Rasse natürlich auch gerne herum. Die Sozialisierung sollte im frühen Welpenalter stattfinden, damit später keine Probleme mit Artgenossen entstehen. Da sie ein stures und eigenwilliges Wesen besitzen, benötigen sie eine konsequente Erziehung. Gelingt diese, stellt der Miniatur Bullterrier einen perfekten Familienhund dar.

Haltung und Pflege

Miniatur BullterrierDiese aktive Hunderasse besitzt einen fast unstillbaren Bewegungsdrang. Er sollte daher in einer Familie/ bei einem Besitzer leben, die ihm so viel Bewegung wie möglich verschaffen können. Sehr gut eignen sich dabei verschiedene Hundesportarten (z. B. Agility, Zugsport). Zudem möchten die intelligenten Hunde aber auch gerne Denkaufgaben übernehmen. Suchspiele und Intelligenzspiele eignen sich hier ebenfalls.

Der Miniatur Bullterrier kann durchaus mit anderen Hunden zusammen gehalten werden. Hier sollten die anderen Hunde aber bereits vor ihm in der Familie sein. Wird ein Zweithund später dazu geholt, kann Eifersucht die gewünschte Harmonie stören. Zudem sollte die Sozialisierung im Welpenalter stattgefunden haben, damit es nicht zu Aggressionen kommt.

Miniatur Bullterrier sind sehr sensible Hunde, die einen erfahren Halter benötigen. Fehler in der Erziehung können schwerwiegende Folgen haben. Handelt es sich dennoch um den ersten Hund, ist der Besuch einer Hundeschule unumgänglich. Zudem ist diese Hunderasse sehr anhänglich und ist daher nicht für die Zwingerhaltung geeignet. Sie benötigen intensiven Familienkontakt. Die Haltung in einem Haus mit Grundstück ist natürlich vorteilhaft, der Haltung in einer Stadtwohnung spricht bei genügend Bewegungsmöglichkeiten auch nichts dagegen.

Das kurze Fell muss nur einmal wöchentlich gebürstet werden. Zudem sollten Ohren, Pfoten, Zähne und Nase regelmäßig kontrolliert werden. Bezüglich des Futters sollte eine artgerechte Fütterung vorgezogen werden. Teils sind auch Miniatur Bullterrier stark überzüchtet und leiden unter Futtermittelallergien.

Häufige Krankheiten

Oftmals leiden die Miniatur Bullterrier unter Augenerkrankungen. So kann sich bei einigen Tieren zum Beispiel die Linse lösen, was zur Erblindung des Hundes führt. Zudem sind bei dieser Rasse auch Nierenerkrankungen, sowie diverse Allergien bekannt.

Interessante Artikel

West Highland White Terrier Der West Highland White Terrier ist ein von der FCI anerkannter Rassehund. Der Terrier wird umgangssprachlich auch Westie genannt und eignet sich besonders gut als Famili...
Bullterrier Der Bullterrier ist ein intelligenter und wendiger Hund, der seinem Besitzer bedingungslos ergeben ist. Mut und Tapferkeit zählen zu seinen Charaktereigenschaften und er ...
Border-Terrier Border Terrier – ein sanfter und gehorsamer Typ mit rauer Schale. Keine Angst! Die Schale zu durchbrechen, das ist keine Kunst. Im Gegenteil! Sobald das Vertrauen zu Frau...
Welsh Terrier Der Welsh Terrier ist eine in Wales speziell für die Fuchsjagd gezüchtete Terrierrasse von freundlichem und aktivem Wesen. Heute ist der agile Welsh Terrier ein beliebter...