Was ist zu beachten bevor ein Welpe einzieht?

Ein Hundebaby (wie z.B. der Yorkshire Terrier Welpe auf dem Bild) erfreut jeden in Ihrem Zuhause. Bevor der neue Mitbewohner einzieht, sollten Sie jedoch auch Ihre Wohnung gut darauf vorbereiten. Sie sollten sicherstellen, dass sich Ihr neues Haustier in seiner neuen Umgebung wohlfühlt und sich nicht etwa vor etwas fürchten muss. Wichtig ist auch das der neue Welpte keine gesundheitsschädlichen Stoffe aufleckt oder frisst. Achten Sie drauf, dass diese Stoffe außerhalb seiner Reichweite gelagert werden.

Die Anschaffung eines kleinen Welpen ist etwas sehr schönes! Sie bekommen nicht nur ein neues Familienmitglied, sondern gleichzeitig auch einen neuen Freund und Spielgefährten. Doch so sehr Sie sich auch darauf freuen ist es besonders wichtig, daran zu denken, dass diese Situation auch für den Welpen mit Stress verbunden sein kann, besonders wenn dieser gerade erst von seiner Mutter getrennt worden ist.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie sich bereits vor der Ankunft Ihres Welpen anschaffen sollten, damit es für beide Seiten einfacher wird, sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Transportbox für Welpen und Hunde

Yorkshire Terrier Welpe
Die Anschaffung eines Welpen ist eine ganz besondere Freude. Bild eines Yorkshire Terriers.

Um Ihren Welpen überall hin transportieren zu können, benötigen Sie einen geeigneten Transportkäfig. Ihr Hund sollte darin zum bequemen Stehen und Sitzen in der Lage sein und die Möglichkeit haben, sich problemlos zu bewegen. Doch kommen Sie nicht in die Verlegenheit, eine Hundebox zu kaufen, in die der jetzige Welpe gut hineinpasst! Denken Sie beim Kauf daran, wie groß das Tier eines Tages einmal sein wird und wählen Sie eine entsprechend große Transportbox aus.

Die Auswahl ist sehr vielfältig, so dass Ihnen der Kauf einer Hundebox in der für Ihr Tier richtigen Größe sicher nicht schwer fallen wird. Die meisten Transportboxen gibt es mit Zwischenwänden, die benutzt werden können, so lange das Tier klein ist und nicht so viel Platz braucht. Diese können dann einfach ausgebaut werden, wenn Ihr Hund größer wird und entsprechend mehr Platz braucht. Der Käfig sollte immer in der richtigen Größe sein, insbesondere wenn der Hund noch nicht stubenrein ist.

Gestalten Sie den Käfig so gemütlich wie irgend möglich, bevor Sie den Welpen zu sich holen. Vielleicht möchten Sie die Box außerdem auch noch mit Hundepfoten, Kissen und einer Decke ausstaffieren.

Futtermenge und Futterstelle

Hundebabies lieben es, zu essen. Deswegen ist es sehr wichtig, ihnen vom Anfang an das richtige Futter zu geben. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welches das für Ihren Welpen am besten geeignete Futter ist. Der Tierarzt kann Ihnen außerdem auch Vorschläge zu Fütterungsintervallen geben und Sie dazu beraten. Zusätzlich zum Futter selbst benötigen Sie außerdem auch eine Futter- und eine Wasserschale für Ihren neuen Hund.

Suchen Sie in Ihrem Zuhause einen geeigneten Ort aus, an dem Futter und Wasser aufgestellt werden sollen. Gerade am Anfang ist es wichtig, dass sich das Futter immer am selben Platz befindet. Es ist eine gute Hilfe, um den Hund Essgewohnheiten beizubringen und kann Stress vermeiden.

Den Futterbereich sollten Sie so gestalten, dass dieser schnell und einfach zu reinigen ist. Zusätzlich sollten Sie eventuell Zeitungspapier auslegen, um Futter- und Wasserspritzer aufzufangen.

Wenn Sie Ihren neuen Hund erziehen, möchten Sie seinen Freiraum vielleicht in einen bestimmten Bereich Ihrer Wohnung eingrenzen oder es gibt ein paar Ecken in Ihrem Haus, von denen sich das Tier lieber fernhalten sollte. Um dieses Gebiet einzugrenzen eignen sich die sonst für Babys gedachten Gittertüren. Damit können Sie die Bewegungsfreiheit Ihres Tieres eingrenzen und Ihr Hund bleibt nur genau dort, wo er auch hin darf.

Welpen frühzeitig an Halsband gewöhnen

Es ist außerdem noch wichtig, bereits ganz am Anfang für den Hund ein Halsband und eine Leine zu besorgen. Welpen haben vorher nie ein Halsband getragen und müssen sich erst daran gewöhnen, etwas um den Hals zu haben. Daher ist es gut, so früh wie möglich damit anzufangen.

Sicher möchten Sie mit Ihrem Hund nach draußen spazieren gehen und auch mit ihm das Gassigehen üben, damit er schnell stubenrein wird. An dieser Stelle kommt die Leine ins Spiel. Sie sollten mit einer Leine beginnen, bei der die Länge begrenzt ist. Wenn Ihr Hund dann damit klar kommt, können Sie auch über die Anschaffung einer ausziehbaren Leine nachdenken.

Einem Welpen ein neues Zuhause zu geben ist für jeden etwas besonders aufregendes. Trotzdem ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Tier keine Angst vor seiner Umgebung hat. Man sollte es vorsichtig ansprechen und ihm besondere Aufmerksamkeit entgegenbringen, um die Umgewöhnung für den Welpen so leicht wie möglich zu gestalten. Wenn Sie auch Ihr Zuhause gut auf die neue Situation vorbereitet haben, wird dies auch Ihnen helfen, sich schnell und stressfrei an Ihren neuen Mitbewohner zu gewöhnen.

Ach ja, vergessen Sie bitte auch nicht, den perfekten Namen für Ihr neues Familienmitglied auszuwählen. Tipps und Namensvorschläge finden sich in unserer Namensliste für Hunde 😉