Wie viel Futter für einen Hund?

Die meisten Hundebesitzer füttern ihre Hunde mit bereits fertigem im Handel erhältlichen Hundefutter. Dabei enthält jede Marke und jede Sorte an Hundefutter eine individuelle Zusammenstellung der unterschiedlichsten Inhaltsstoffe. Daher ist es nicht wirklich möglich, auf die Frage nach der korrekten Futtermenge eine einzige ultimativ gültige Antwort zu geben.

Sobald Sie mit der Fütterung einer bestimmten Futtersorte und der Gabe eine bestimmten Menge beginnen, sollten Sie Ihren Hund in Bezug auf seine Gesundheit und den Zustand seines Fells genauestens beobachten. Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Hund von dem Futter profitiert, so sollten Sie in genau diesem Schema weitermachen. Die beste Entscheidungshilfe ist aber immer noch, den Energie- und Nährstoffbedarf des Hundes zu verstehen und danach die tatsächliche Futtermenge individuell einzuschätzen.

Faktoren für den Nährstoff- und Energiebedarf eines Hundes

Folgende Faktoren sind für den Energiebedarf eines Hundes wichtig und sollten bei der Bestimmung der für Ihren Hund richtigen Futtermenge eingezogen werden.

Alter des Hundes

Ein sehr wichtiger Faktor, der die tägliche Futtermenge beeinflusst, ist das Alter des Hundes. Ein Welpe hat einen ganz anderen Bedarf an Inhaltsstoffen, als ein ausgewachsener Hund. Dies hängt damit zusammen, dass die Nahrung eines Welpen zunächst sein Wachstum und seine Entwicklung unterstützen soll.

Hundewelpe mit Futternapf
Welpen benötigen anderes Futter als ausgewachsene Hunde

Erwachsene Hunde hingegen haben ihre maximale Größe bereits erreicht und ihre Entwicklung abgeschlossen. Daher benötigen ausgewachsene Hunde nur soviel Futter, wie nötig ist, um einerseits ihr Gewicht und andererseits ihren Nährstoffhaushalt konstant zu halten.

Wenn Sie einen alten Hund besitzen, so sollten Sie den täglichen Futterbedarf reduzieren. Sein Stoffwechsel hat sich verlangsamt und er sollte nicht überfüttert werden. Ebenso, wie ältere Menschen auf ihre täglich aufgenommene Nahrungsmenge achten sollten, so muss man auch bei den älteren Hunden die gleiche Aufmerksamkeit an den Tag legen.

Körperliche Aktivität

Fühlen Sie sich nach einem schönen Spaziergang oder einem Fussballspiel nicht auch hungriger als normal? Das gleiche gilt für Ihren Hund. Wenn Sie einen aktiven Hund haben, der gerne rennt oder mit seinem Hundespielzeug spielt, dann müssen Sie ihm eine etwas größere Futtermenge geben. Aber dies bedeutet lediglich etwas mehr Futter als normal, nicht sehr viel mehr.

Ist Ihr Hund eher ruhig und körperlich nicht sehr aktiv, dann können Sie ihn normal oder etwas weniger füttern. Das bewahrt ihn von vornherein davor, Gewicht zuzulegen, das in Bezug auf seinen niedrigen Aktivitätsgrad schwer wieder zu reduzieren ist. Lesen Sie weiteres zum Thema: Diät bei Hunden.

Größe des Hundes

Hundefutter
Die Wahl der richtigen Futtermenge ist nicht immer einfach.

Auch das aktuelle Gewicht Ihres Hundes ist ausschlaggebend dafür, ob Sie ihn mehr oder weniger füttern sollten. Um festzustellen, ob Ihr Hund zuviel oder zuwenig wiegt oder sein Idealgewicht bereits besitzt, sollten Sie einen Blick auf seine Rippen werfen. Können Sie die Rippen Ihres Hundes deutlich spüren, so bedeutet dies, dass er Untergewicht hat.

Die nachfolgende Faustregel für die tägliche Füttermenge für Trockenfutter soll Ihnen helfen, Ihren Hund so zu füttern, dass er sein natürlich vorgesehenes Gewicht halten kann.Die Gewichtsangaben beziehen sich auf das Normalgewicht des Hundes.

  • Ein 5kg Hund benötigt zwischen 85 und 94g
  • Ein 10kg Hund benötigt zwischen 135 und 150g
  • Ein 20kg Hund benötigt zwischen 215 und 235g
  • Ein 30kg Hund benötigt zwischen 280 und 310g
  • Ein 40kg Hund benötigt zwischen 340 und 375g
  • Sehr große Hunde mit über 70 kg Gewicht benötigen zwischen 455 und 500g.

Wenn Sie sogenanntes Nassfutter in Dosen füttern, so müssen Sie die Menge entsprechend anpassen. In den meisten Fällen finden Sie Fütterungsempfehlungen auch auf den jeweiligen Verpackungen.

In welchen Schritten sollte man die Futtermenge ändern?

  • Wiegt er allerdings weniger, dann füttern Sie ihn für ca. vier Wochen mit einer um ¼ bis ½ Tasse erweiterten Futtermenge.
  • Wiegt Ihr Hund hingegen mehr, dann geben Sie ihm ¼ Tasse weniger als sonst.

Hat Ihr Hund sein Normalgewicht erreicht, so können Sie die Futtermenge und die Anzahl der Fütterungen wieder anpassen.

Mit ein wenig Ausprobieren werden Sie schnell feststellen, welches die ideale Futtermenge für Ihren Hund ist. Falls Sie noch immer Zweifel haben, dann sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Er wird Ihnen genaue Hinweise in Bezug auf die Gesundheit und das Idealgewicht Ihres Hundes geben.

Interessante Artikel

Schokolade ist giftig für Hunde – Symptome, ... Wenn sich der Mensch Schokolade gönnt, fällt es ihm schwer, seinem besten Freund, dem Hund oder der Katze, nichts davon abzugeben. Der Hund hat die Schokolade innerhalb w...
Die richtige Pflege des Hundes – Tipps für n... Genau wie jedes andere Haustier bedürfen auch Hunde der liebevollen Pflege durch ihren Besitzer. Hunde fordern ihre tägliche Zuwendung in Form von Zeit, Energie und auch ...
Hundezahnpflege: Zähne putzen beim Hund Die meisten Hundehalter wissen es: Zähneputzen beim Hund, ist eine echte Kunst. Es erfordert Reinigungstalent, Geduld und manchmal etwas Mut. Dieser Artikel soll Ihnen da...
Was ist zu beachten bevor ein Welpe einzieht? Ein Hundebaby (wie z.B. der Yorkshire Terrier Welpe auf dem Bild) erfreut jeden in Ihrem Zuhause. Bevor der neue Mitbewohner einzieht, sollten Sie jedoch auch Ihre Wohnun...