Thai Ridgeback

Thai Ridgeback
Rasse:Thai Ridgeback
Herkunft:Thailand
FCI-Gruppe:Gruppe 5, Sektion 7: Asiatische Spitze und verwandte Rassen, FCI-Nr. 338
Verwendung:Begleithund
Familienhund
Hütehund
Jagdhund
Sporthund
Fell:kurz und glatt
Farben:schwarz, hellbraun, rot oder blau
Größe:51 - 61 cm
Gewicht:16 bis 34 kg
Lebenserwartung:14 Jahre

Der Thai Ridgeback stammt wie der Name sagt ursprünglich aus Thailand und zählt seit den 1990-er Jahren zu den vom FCI anerkannten Rassen. Diese Hunde bestechen durch ihre zwar massige und muskulöse, aber dennoch elegante Erscheinung und durch den sogenannten Ridge, den Streifen am Rücken, der gegen den regulären Haarwuchs wächst, ähnlich wie auch beim Rhodesian Ridgeback.

Herkunft und Geschichte

Diese Rasse wurde schon vor beinahe 400 Jahren handschriftlich erwähnt und wurde in den östlichen Provinzen Thailands zur Jagd gezüchtet. Diese kräftigen Hunde waren auch beliebte Wachhunde und Begleithunde. Da die Infrastruktur Thailands erst spät gut entwickelt wurde, verblieben Thai Ridgebacks lange in ihrer Urform.

Von Chantaburi und Rayong aus gelangte die Rasse später bis in die thailändische Hauptstadt Bangkok, wo sich Züchter auf die Arterhaltung spezialisierten und die Rasse verbesserten. Ende der 1980-er Jahre interessierte sich der bereits damals sehr aktive Japan Kennel Club für diese spannende und neue Rasse und 1993 wurde der Thai Ridgeback provisorisch vom FCI anerkannt und wurde etwa 10 Jahre später offiziell unter den exotischen Hunderassen geführt.

Thai RidgebackAuch heute noch zählen Thai Ridgebacks zu den seltenen Hunderassen. In Thailand sind etwa 2500 Thai Ridgebacks registriert und in europäischen Ländern werden jährlich pro Land etwa 20 bis 30 Welpen vom VDH registriert, das Interesse ist steigend. In manchen Ländern werden Thai Ridgebacks jedoch auf der Rasseliste geführt.

Wesen und Charakter

Thai Ridgebacks sind robust und lebhaft, und bestechen durch die charakterlichen Eigenschaften der Urhunde. Sie werden als treue Familienhunde gesehen, die auch als ideale Wachhunde fungieren. Sie haben eine enorme Sprungkraft und sind sehr aktive Hunde. Thai Ridgebacks benötigen viel Auslauf und fühlen sich am besten in Häusern mit Garten wohl. Auch ist diese Rasse optimal für sportliche Hundehalter geeignet.

Thai Ridgebacks gelten nicht als unterwürfig und benötigen eine starke und erfahrene Hand. Diese Rasse ist nicht für Anfänger geeignet, da sie sehr eigensinnig sein kann. Sie brauchen eine konsequente, aber sehr liebevolle Führung, da Thai Ridgebacks auch sehr sensibel sind. Gut erzogen lassen sich diese Hunde aber besonders gut führen, da sie sehr gehorsam und wissbegierig sind.

Thai Ridgebacks gelten auch als sehr kinderfreundlich, und sind, gut sozialisiert, auch mit anderen Hunden absolut verträglich. Thai Ridgebacks brauchen neben viel Bewegung wie Agility auch sogenannte Kopfarbeit, da sie zu den überaus intelligenten und neugierigen Hunderassen zählen.

Haltung und Pflege

Thai Ridgebacks benötigen viel Auslauf, fühlen sich im Freien wohl und sind anspruchslos. Ein großer Garten, der gut gesichert und eingezäunt ist, ist der ideale Lebensbereich für diese Rasse.

Thai RidgebackDas Fell ist kurz und glatt und ebenfalls sehr pflegeleicht. Thai Ridgebacks müssen nicht regelmäßig gebadet oder gebürstet werden.
Thai Ridgebacks sind auch in Punkto Ernährung anspruchslos. Sie eignen sich hervorragend für sämtliche Fütterungsmethoden, da Hunde dieser Rasse nicht als Allergiker bekannt sind.

Häufige Krankheiten

Thai Ridgebacks sind sehr robuste und starke Hunde. Die schöne Farbe blau jedoch beruht auf einem Gendefekt. Hunde dieser Farbe sind häufig anfällig für Krankheiten im Bereich der Augen und der Ohren. Blaue Thai Ridgebacks weisen häufiger Taubheit und Blindheit auf.

Bei Thai Ridgebacks kommt vermehrt die Krankheit DS vor. Diese Krankheit tritt beinahe ausschließlich bei Hunden mit einem Ridge auf. Durch diesen vererbten Gendefekt können Zysten entlang der Wirbelsäule entstehen. Diese Zyste ist ertastbar und frühzeitig erkannt auch operierbar.

Zusätzlich sollten Sie beim Kauf eines Thai Ridgebacks auf einen seriösen und eingetragenen Züchter vertrauen. Gerade bei seltenen Hunderassen ist Inzucht ein großes Problem.

Interessante Artikel

Wolfsspitz Der Wolfsspitz ist ein gelehriger und nervenstarker Hund und gehört zur Rasse „Deutscher Spitz“. Er ist gelehrig und menschenbezogen und geht liebevoll mit Kindern um. De...
Chow-Chow Der Chow-Chow ist eine Hunderasse, die als eine der ältesten der Welt gilt und von hohem Selbstbewusstsein, Treue und Unabhängigkeit geprägt ist. Bekannt sind die Chow-Ch...
Shiba Inu Eine der beliebtesten Hunderassen der Welt: der Shiba Inu. Lustige Fotos und Videos der knuddeligen Hunde sind überall im Internet zu sehen. Doch woher kommen sie eigentl...
Siberian Husky Der Siberian Husky ist allgemein als Schlittenhund bekannt und ähnelt in seinem Aussehen stark seinem Vorfahren Wolf. Das eigenständige und arbeitstüchtige Wesen des Husk...