Grosser Schweizer Sennenhund

Grosser Schweizer Sennenhund
Rasse:Grosser Schweizer Sennenhund
Herkunft:Schweiz
FCI-Gruppe:Gruppe 2, Sektion 3: Schweizer Sennenhunde – FCI-Nr. 58
Verwendung:Begleithund
Ziehhund
Fell:kurzes Stockhaar, mit dichter Unterwolle
Farben:Klassische schweizer Farben: schwarz-loh und weiß
Größe:60 - 72
Gewicht:59 - 61
Lebenserwartung:10 - 11 Jahre

Große Schweizer Sennenhunde gelten als sanfte Riesen und ziehen mit ihrer auffälligen Erscheinung schnell alle Blicke auf sich. Mit ihrem treuen Wesen zählen sie zu den beliebtesten Familienhunden, die jedoch eine tägliche Aufgabe erfüllen möchten. Der Einsatz als Wachhund stellt hier die beste Möglichkeit dar.

Herkunft und Geschichte

Auf Schweizer Gebiet gibt es laut archäologischer Funde bereits 1000 bis 600 v. Chr. Hunde in Größe der heutigen Sennenhunde. Offiziell entdeckt wurde die Rasse aber erst im Jahre 1908 vom Schweizer Kynologen Albert Heim. Auf einer Ausstellung für Berner Sennenhunde erweckte ein kurzhaariger Vertreter der Rasse sein Interesse. Darin erkannte er die eigene Rasse „Großer Schweizer Sennenhund“. Diese leben vor allem auf dem Land und helfen den dort ansässigen Bauern bei der Hofarbeit. Zu den typischen Arbeiten zählt das Ziehen der schweren Milchwagen oder das Bewachen des Hofs.

Grosser Schweizer SennenhundAuch heute zählt der Große Schweizer Sennenhund zu den beliebtesten Wachhunden, da er fremde Besucher sofort und lautstark meldet. Betritt ein Fremder das Grundstück wird dieser solange in Schach gehalten, bis der Hausherr ihn Willkommen heißt.

Wesen und Charakter

Der Große Schweizer Sennenhund gilt als sanftmütiger und ruhiger Begleiter, der Fremden gegenüber zurückhaltend wirkt. Bekannte Gesichter begrüßt er dafür umso freudiger. Auch mit anderen Hunden verträgt er sich in der Regel sehr gut und reagiert nur im seltensten Fall aggressiv. Es handelt sich um eine freiheitsliebende Rasse, die ihre täglichen Aufgaben selbstständig und unabhängig erfüllt. Gegen regelmäßige Schmuse- und Streicheleinheiten haben aber auch sie nichts einzuwenden.

Die sanften Riesen können manchmal sehr dickköpfig sein und nutzen ihr kluges Wesen auch für vielerlei Dummheiten. Mit ein paar Leckerchen lassen sie sich dann aber auch schnell vom Gegenteil überzeugen. Auf Grund dieser Verfressenheit neigen die Tiere zum Übergewicht. Dennoch zählt er zu den aktiveren Hunderassen und liebt lange Spaziergänge oder Bergwanderungen.

Haltung und Pflege

Die Hunde sind sich ihrer Stärke und Größe durchaus bewusst und neigen dazu diese stets zu präsentieren. Daher ist eine konsequente Erziehung und gute Leinenführigkeit besonders wichtig. Schon im Welpenalter sollten die Großen Schweizer Sennenhunde ausreichend sozialisiert werden, damit es später nicht zu Problemen gegenüber Artgenossen kommt. Ansonsten hat der Besitzer mit dieser Rasse einen verlässlichen und treuen Partner an der Seite.Grosse Schweizer Sennenhunde

Da die Großen Schweizer Sennenhunde Bewegung und Freiheit lieben, sollten sie nicht in einer Wohnung gehalten werden. Besser eignet sich ein großes Haus mit angeschlossenen Garten, Reiterhöfe oder Bauernhöfe. Wichtig ist, dass die Hunde in den täglichen Ablauf eingebunden werden und eine wichtige Aufgabe zugeteilt bekommen. Dies kann schon das selbstständige Bewachen des Hofes sein. Zudem lieben die Hunde Zugsport, Hindernislauf und lange Wanderungen. Fühlen sich die klugen Tiere unterfordert, neigen sie dazu sich Dummheiten auszudenken. Mit ihrem kinderfreundlichen Wesen überzeugen sie auch als Familienhunde und können bei guter Sozialisierung auch als Zweithund gehalten werden.

Die Fellpflege ist nur wenig aufwendig, regelmäßiges bürsten sollte hier ausreichen. Das kurze Stockhaar mit der dichten Unterwolle bietet dem Tier einen guten Schutz vor Kälte, Hitze und Nässe. Ein Großer Schweizer Sennenhund frisst zudem eigentlich alles, was ihm vor die Nase kommt. Da sie aber leicht zum Übergewicht neigen, sollten die Futterrationen an die tägliche Bewegung angepasst werden. Dies ist besonders in der Wachstumszeit wichtig, damit Knochen und Gelenke keinem unnötigem Gewicht ausgesetzt sind. Eine ebenerdige Wohnumgebung ist daher ebenfalls zu empfehlen.

Häufige Krankheiten

Bei den Großen Schweizer Sennenhunden handelt es sich um eine sehr robuste Hunderasse, die sämtlichen Witterungsverhältnissen strotzt und nur selten krank wird. Voraussetzung ist natürlich eine gute Zucht und die regelmäßige Vorsorge beim Tierarzt. Da es sich um eine große Rasse handelt, treten Magendrehungen etwas häufiger auf. Zudem ist auch die Hüftgelenksdysplasie bei dieser Rasse keine Seltenheit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*