English Setter

English Setter
Rasse:English Setter
Herkunft:Großbritannien
FCI-Gruppe:Gruppe 7, Sektion 2: Britische Vorstehhunde – FCI-Nr. 2
Verwendung:Apportierhund
Begleithund
Vorstehhund
Größe:61 - 69 cm
Gewicht:25 - 30 kg
Lebenserwartung:14 Jahre

Der schlanke English Setter beeindruckt mit seinen geschmeidigen und fließenden Bewegungen. Offen und freundlich begegnet er Menschen und Hunden. Deshalb ist der Jagdhund auch in unseren Städten beliebt.

Herkunft und Geschichte

Wie es der Name schon vermuten lässt, stammt der English Setter aus Großbritannien. Dort wurde er bereits im 16. Jahrhundert aus dem langhaarigen Spaniel und dem spanischen Perdigueros gezüchtet. Edward Laverack gilt als der Züchter, der ab 1825 maßgeblich zur Rasse des English Setters beigetragen hat.

Von Anfang an wurde er für die Jagd auf Vögel (Fasane, Wachteln und andere) als sogenannter Vorstehhund verwendet. Das Wort Setter weist auf seine Vorsteh-Eigenschaft hin. Wenn der Setter ein Wild wittert, bleibt er stehen, blickt in Richtung des Tieres und hebt eine Pfote hoch. Außerdem apportiert der Setter das geschossene Tier und holt es gegebenenfalls auch aus dem Wasser.

Beschreibung

English SetterDer mittelgroße English Setter wir 61 bis 68 cm hoch. Er ist kräftig gebaut und hat eine aufrechte Haltung. Seine Ohren hängen herab. Das Fell ist seidig und leicht gewellt. Am Unterbauch, an den Beinen und der Rute hat es lange Fransen, die Fahnen genannt werden. Die Grundfarbe ist weiß mit schwarzen oder braunen Tupfen und Flecken. Diese Zeichnung wird nach einem Ort in Northumberland als Belton bezeichnet. Es entwickelt sich ab der 2. Lebenswoche bis zum Alter von 2 Jahren. Der English Setter erreicht maximal 36 Kilogramm Körpergewicht und wird bis zu 15 Jahre alt.

Wesen und Charakter

Freundlich und gutmütig, aber auch eigensinnig ist der Charakter des English Setters. Seine schnelle Auffassungsgabe zeichnet ihn ebenso aus wie die starke Bindung an seinen Menschen. Für die Jagd ist er vielseitig einsetzbar. Er ist kinderlieb, lebhaft und gesellig. Am Familienleben möchte er beteiligt werden. Viel Beschäftigung ist für den bewegungsfreudigen Hund wichtig. Er kann 1 bis 3 Stunden alleine bleiben. Auch mit anderen Hunden verträt er sich gut.

Haltung und Pflege

English SetterDer Jagdtrieb des English Setters muss bei der Haltung berücksichtigt werden. Als Arbeitshund braucht er reichlich Bewegung und eine Aufgabe, die ihn fordert und erfüllt. Jede Hundesportart wie Agility, Obidience, Dogdance und Dummy Training sorgt für Abwechslung und Auslastung des Hundes. Spaziergänge alleine genügen ihm nicht. Wenn er sich langweilt, geht er seinem Jagdtrieb nach. Deshalb ist er kein Anfängerhund.

Der English Setter ist ein guter Begleithund und Familienhund. Seine konsequente Erziehung erfolgt am besten über Lob und Belohnung. Er kann auch gut entspannen und lässt sich gerne streicheln.

Damit das Haarkleid nicht verfilzt, muss das Fell regelmäßig gekämmt und gebürstet werden. Die Haare zwischen den Zehen werden geschnitten, damit sie nicht verfilzen und den Hund beim Auftreten beeinträchtigen. Auch unter den Ohren werden die Haare gekürzt, um Ohreninfektionen zu verhindern.

Häufige Krankheiten

Hüftgelenkdysplasie und Ellenbogendysplasie sind Erkrankungen, die den English Setter betreffen. Auch Hautkrankheiten und Erkrankungen der Augen kommen vor. Darüber hinaus kann er von Geburt an taub sein. Er ist ab seinem 10. Lebensjahr anfällig für Krebs.

Interessante Artikel

Gordon-Setter Der Gordon Setter stammt aus Schottland und wird deshalb auch oft noch Schottischer Setter genannt. Er ist seit 1924 offiziell als Rasse anerkannt. Es handelt sich dabei ...
Pointer Der Pointer, ein mittelgroßer Jagdhund (Vorstehhund) mit viel Energie und Freundlichkeit, ist kein Anfängerhund. Sein ausgeprägtes Jagdverhalten wird von Jägern sehr gesc...
Golden Retriever Golden Retriever gelten in zahlreichen Ländern als eine der beliebtesten Hunderassen. Und obwohl sie nicht die Schnellsten oder Größten sind, haben sie zahlreiche herausr...
Miniatur Bullterrier Wie bereits aus dem Name erkenntlich wird, handelt es sich bei dieser Rasse um eine Miniaturausgabe des Bullterriers. Mittlerweile zählt er aber zu den vom Aussterben bed...