Bobtail

Bobtail
Rasse:Bobtail
Synonyme:

Old English Sheepdog
Altenglischer Schäferhund

Herkunft:Großbritannien
FCI-Gruppe:Gruppe 1, Sektion 1: Schäferhunde – FCI-Nr. 16
Verwendung:Begleithund
Hütehund
Fell:hartes Deckhaar, zottig und stränig
Farben:Weiß-, Grau- und Blautöne
Größe:56 - 61 cm
Gewicht:29 - 31
Lebenserwartung:12 - 13 Jahre

Bobtails zählen wohl zu den schönsten Hunderassen der Welt. Mit ihrem zotteligen Fell, dass beim Laufen im Wind weht, haben sie es schon vielen Hundeliebhabern angetan. Zudem sind diese Hunde trotz ihrer kräftigen Statur sehr lebhaft und schließen jeden ins Herz, der ihren Weg kreuzt.

Herkunft und Geschichte

Ursprünglich wurde der Bobtail als Arbeitstier gehalten und stammt von den kontinental-europäischen Hirtenhunden ab. Seine Vorfahren hat er also unter den Treibhunden und besitzt auch mit den europäischen Schäferhunden einen gewissen Verwandtschaftsgrad. Südenglische Farmer züchteten diese Rasse erstmals im 18. Jahrhundert. In dieser Zeit etablierte sich auch das bekannte Aussehen dieser Rasse. Im 19. Jahrhundert wurde der Bobtail jedoch arbeitslos und fand seine Beliebtheit als Mode- und Familienhund. Dies bewahrte die tolle Rasse auch vor dem Aussterben.

Bobtail rennendÜbersetzt bedeutet der Name Bobtail „Stummelschwanz“, der auf die kurze Rute zurückzuführen ist. Offiziell lautet die Bezeichnung der Hunde „Old English Scheepdog“. Der Altenglische Schäferhund stammt also aus Großbritannien und wurde zum Hüten der Schafherden im alten England eingesetzt. Es handelt sich dabei um sehr robuste Tiere, die den rauen Witterungsverhältnissen in England trotzen. Er nimmt seine Beschützerrolle sehr ernst und kann diese auch auf seine Familie erweitern, da er den Familienanschluss liebt. Sehr auffällig ist der scheppernde Ton seines Gebells, wodurch er sich leicht von anderen Rassen unterscheiden lässt.

Wesen und Charakter

Bei dem Bobtail handelt es sich um einen sehr intelligenten Hund, der aber auch gerne seinen Dickschädel beweist. Zudem verfügt er aber über eine ausgeglichenes und fröhliches Wesen. Er kann etwas kühn erscheinen, wirkt aber nie aggressiv. Dank seinem gelehrigen Charakter wurde er in den letzten Jahren sogar als Rettungs- und Fährtenhund eingesetzt. Er liebt nicht nur die Menschen, sondern verträgt sich auch mit anderen Artgenossen. Besonders liebevoll geht er mit Kindern um, weshalb er zu den beliebtesten Familienhunden zählt. Eine enge Bindung zur Familie ist für diese Hunde äußerst wichtig. Sie begleiten ihre Besitzer gerne überall hin und erweisen sich als treue Gefährten.

Bobtail liegendSein lebhaftes Wesen möchte aber beschäftigt werden. Auslauf und gemeinsame Zeit sind für diese Hunderasse sehr wichtig. Zudem benötigt er von Beginn an eine konsequente Erziehung, damit er seine Sturheit schnell verliert. Als Wachhund wird er nicht eingesetzt, da er fremde Menschen freudig und überschwänglich begrüßt. Dies machen ihn natürlich zu einem sehr geselligen Begleiter der Familie. Mit diesen Hunden kommt also nie Langeweile auf.

Haltung und Pflege

Eine kleine Wohnung in der Stadt eignet sich nicht gerade für die Haltung eines Bobtails. Hier sollte ein Grundstück mit Garten vorgezogen werden. Da er täglich Auslauf benötigt, egal bei welchem Wetter, sollten seine Besitzer ebenfalls sehr aktiv sein. Sein verspieltes Wesen macht ihn natürlich zum perfekten Spielkamerad für Kinder, die ihm zudem genügend Abwechslung im Alltag bieten. Denn der Bobtail möchte gerne bei Laune gehalten werden und benötigt ständig Beschäftigung. Da er sehr sportlich ist, eignet er sich auch für den Hundesport (z. B. Agility).

Bobtail im WinterWer einen Bobtail halten möchte sollte sich bewusst sein, dass das Fell dieser Hunde einer aufwendigen Pflege bedarf. Nach langen Spaziergängen bringt er sämtlichen Unrat in seinem zotteligen Fell mit nach Hause. Damit es nicht verfilzt, muss es täglich gebürstet werden. Nahrungstechnisch ist der Bobtail eher anspruchslos.

Häufige Krankheiten

Der Bobtail ist zwar eine robuste Hunderasse, dennoch können auch bei ihm Erkrankungen auftreten. Die Hüftgelenksdysplasie kommt hier gelegentlich vor, ebenso die Ellenbogendysplasie und angeborene Taubheit. In einigen Fällen können die Bobtails auch empfindlich gegenüber verschiedenen Medikamenten reagieren. Tierärztliche Vorsorgemaßnahmen sollten daher auch bei dieser Rasse durchgeführt werden, um die Lebenserwartung der Tiere zu erhöhen.

Interessante Artikel

Bearded Collie Lange galten die Bearded Collies als vergessen und wurden nur durch einen Zufall wiederentdeckt. Dabei wurden erst die tollen Fähigkeiten dieser alten schottischen Hütehu...
Border-Collie Der Border Collie ist von einer ungeheuren Intelligenz, enormen Lernfähigkeit und Lernbegierigkeit geprägter Hund, der eine Arbeit braucht, bei der er sein Können beweise...
Kurzhaariger Collie Der Kurzhaar Collie ist in Deutschland bisher noch nicht sehr weit verbreitet. Dennoch erfreut sich diese Rasse immer größer werdender Beliebtheit und wird durch seine po...
Sheltie Der Sheltie, wie der Shetland Sheepdog liebevoll genannt wird, ist der ideale Familienhund. Denn mit seinem gutmütigen und einfühlsamen Charakter gilt er als ausgesproche...