Hakenwürmer und Bandwürmer bei Hunden

Hakenwurm (Ancylostoma caninium)

Wie der Hundespulwurm setzt sich auch der Hakenwurm in den Eingeweiden fest und kann ebenfalls auf den Menschen übertragen werden. Hakenwürmer können Hunde jeden Alters befallen.

Hakenwurm
Hakenwurm

Es sind schmale, längliche Würmer, die sich an der Innenseite der Darmwände festhaken und Blut saugen. Dies führt zu einer Anämie und kann auch tödlich enden.

Die scharfen Zähne der Hakenwürmer können Blutungen in den Eingeweiden verursachen. Hakenwürmer sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und müssen deshalb durch einen Tierarzt diagnostiziert werden.

Genau wie die Spulwürmer leben und wachsen die Hakenwürmer in den Eingeweiden heran. Welpen können sich schon in der Gebärmutter mit den Würmern infizieren oder nach der Geburt über die Milch der Mutter.

Ein Hund, der sich mit Hakenwürmern infiziert hat, leidet unter blutigem Stuhl, Anämie, Gewichtsverlust, blassem Zahnfleisch, Durchfall und Energieverlust. Auch Hautreizungen können Zeichen von einem schweren Befall sein.

Hakenwürmer sind durch Hautkontakt auf den Menschen übertragbar, z.B. durch Barfußgehen auf infizierter Erde. Sie verursachen Blutungen in den Eingeweiden, die sich durch Bauchschmerzen und Durchfall äußern.

Die Behandlung erfolgt durch eine Wurmkur mit anschließender Stuhluntersuchung, intravenöser Therapie und wenn nötig auch Bluttransfusionen. Hakenwurmbefall kann einen Welpen töten, bevor der Wurm überhaupt erkannt wurde. Deshalb sind regelmäßige Tierarztbesuch und Untersuchungen von großer Bedeutung.

Bandwürmer (Dipylidium caninum)

Der Bandwurm hat seinen Namen von seinem länglichen, flachen bandähnlichen Aussehen. Auch er befällt die Eingeweide und kann – wie auch der Spulwurm – mit bloßem Auge gesehen werden.

Bandwürmer
Bandwürmer

Teile des Wurms, die wie Reiskörner aussehen, befinden sich im Kot des Hundes. Diese Stücke, die sich manchmal noch bewegen, können auch am Anus des Hundes, in seinem Stuhl oder seiner Schlafstätte gefunden werden.

Allgemeine Symptome eines Befalls mit Bandwürmern sind Bauchschmerzen, Nervosität, starker Juckreiz am Anus, Erbrechen und Gewichtsverlust.

Die Übertragung auf den Hund erfolgt oft durch infizierte Flöhe. Obwohl auch Menschen für den Wurm anfällig sind, ist eine direkte Übertragung vom Hund auf den Menschen nicht möglich.

Frei verkäufliche Wurmkuren sind meist nicht geeignet, den Bandwurmbefall beim Hund zu bekämpfen. Verschreibungspflichtige Mittel werden oral oder als Injektion verabreicht, für weitere Informationen fragen Sie Ihren Tierarzt.

Interessante Artikel

Hundespulwürmer – Vorbeugung und Tipps bei B... Es gibt zwei unterschiedliche Typen des Hundespulwurms, den Toxocara canis und den Toxascaris leonine. Dies ist der am weitesten verbreitete Wurm beim Hund. Er befällt di...
Würmer bei Hunden – die Symptome erkennen Würmer können Ihren Hund krank machen und sogar zum Tode führen. Informieren Sie sich über die Anzeichen und Symptome eines Wurmbefalls beim Hund und lernen Sie, wie Sie ...
Peitschenwürmer und Herzwürmer bei Hunden Peitschenwurm (Trichuris vulpis) Peitschenwürmer sind längliche, dünne Würmer, die im Darm des Hundes leben und mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Sie heften sich an d...
Fuchsbandwurm, Gefahr für Mensch und Hund Der Fuchsbandwurm ist ein Parasit, der nicht nur den Fuchs befällt. Neben Kleinnagern, die immer in die Infektionskette einbezogen sind, können auch Katzen, in selteneren...