Französische Bulldogge

Französische Bulldogge
Rasse:Französische Bulldogge
Synonyme:

Bouledogue Francais

Herkunft:Frankreich
FCI-Gruppe:9, Sektion 11: Kleine doggenartige Hunde – FCI-Nr. 101
Verwendung:Begleithund
Familienhund
früher: Bullenbeißer
Fell:fein und dünn
Farben:schwarz, braun, beige, weiß, gescheckt
Größe:30 - 32 cm
Gewicht:10 - 13 kg
Lebenserwartung:8 - 10 Jahre

Französische Bulldoggen gehören zu den Hunden, die in den letzten Jahren die Beliebtheitsskala rasant hinauf geklettert sind. Dank ihrer Größe und Genügsamkeit, was den Auslauf betrifft, lassen sie sich auch gut in Stadtwohnungen halten und bezaubern dabei mit ihrem Wesen jeden, der sie kennen lernt. Allerdings gibt es auch gesundheitliche Probleme, die vielen Haltern Sorgen bereiten.

Herkunft und Geschichte

Französische Bulldogge verschiedene FarbenDie Französische Bulldogge gehört heute zu den beliebtesten Begleithunden, gezüchtet wurde sie ursprünglich jedoch zur Rattenjagd. Entgegen vieler anderer Hunderassen war sie anfangs nicht den Reichen und Adeligen vorbehalten, sondern vielmehr eine „Arme-Leute-Hund“. Erst 1898 entdeckte die gehobene Gesellschaft die Französische Bulldogge für sich, als König Eduard VII sich einen Hund dieser Rasse kaufte. Von da an war der Weg zum Schoßhündchen der feinen Gesellschaft nicht weit – und daraus entwickelte sich der Begleithund, den wir heute kennen.

Noch heute ist bei der Französischen Bulldogge die genetische Verwandtschaft zur Englischen Bulldogge gut sichtbar, in ihrer Abstammungslinie ist jedoch auch der Molosser dabei. Später wurden noch Terrier mit eingekreuzt und auch vom Mops ist noch einiges zu erkennen. 1885 wurde das erste Zuchtbuch für die Französische Bulldogge eröffnet und 1888 ein erster Standard für die Rasse festgelegt. Über die Jahre hat sich dieser Standard natürlich weiter verändert, die letzte Festlegung wurde im Jahr 1994 durch das Comitè du Club du Bouledogue Francais vorgenommen.

Wesen und Charakter

Französische Bulldogge beigeFranzösische Bulldoggen gehören zu den Hunden, die einfach zu jedem freundlich sind. Die starke Bindung, die sie zu ihren Menschen eingeht, ist ein Grund für ihre Beliebtheit. Diese Vierbeiner genießen es einfach, wenn man viel Zeit gemeinsam verbringt, spielt, kuschelt und die Welt erkundet. In Familien finden Französische Bulldoggen schnell ihren Platz und fügen sich gut in den Tagesablauf ein. Diese Rasse braucht jedoch viel Nähe und Zuwendung, ist also kein Hund, der gut über längere Zeit allein bleiben kann. Im Gegenzug zeigen Französischen Bulldoggen keine großen sportlichen Ambitionen und brauchen nicht viele Stunden Auslauf am Tag.

Die Erziehung der Französischen Bulldogge ist eine Aufgabe, die mit ein wenig liebevoller Konsequenz leicht zu bewältigen ist. Die Rasse ist überaus freundlich, und intelligent. Die kleinen Charmeure möchten ihren Menschen einfach gefallen und lernen sehr schnell, vor allem, wenn alles etwas spielerisch vermittelt wird. Kleine Fehler in der Erziehung verzeiht die Rasse und was versäumt wurde, lässt sich recht einfach korrigieren.

Haltung und Pflege

Französische Bulldogge laufendEs ist keine Überraschung, dass die Französischen Bulldoggen nicht zu den Hunden gehören, die am liebsten den ganzen Tag den Garten bewachen und die Situationen gern aus der Hundehütte heraus kontrollieren. Vielmehr genießen sie kuschelige Körbchen, nehmen gern mit auf dem Sofa Platz. Die Fellpflege ist bei diesen schönen Vierbeinern wirklich einfach. Das kurze, seidige Fell braucht nicht sehr viel Pflege, eine gute Bürste, die regelmäßig angewendet wird, reicht vollkommen aus.

Etwas mehr Pflegeaufwand benötigen die Ohren. Sie sind sehr empfindlich und neigen zu Entzündungen, weswegen sie gründlich gereinigt werden sollten. Auch die Hautfalten unter den Augen können schnell von Infektionen betroffen sein. Auch sie sollten also am besten täglich mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, damit der Hund nicht leiden muss. Alles in allem ist die Französische Bulldogge jedoch wirklich sehr pflegeleicht und man benötigt nicht mehr als ein paar Minuten täglich für die wichtigen Dinge.

Häufige Krankheiten

Die große Beliebtheit der Rasse führt leider auch dazu, dass einige Züchter mehr auf das Aussehen als auf die Gesundheit der Tiere achten. So hat die Französische Bulldogge, ähnlich wie der Mops, aufgrund der zurück gezüchteten Nase häufig mit Atembeschwerden zu tun, die nur durch eine Operation behoben werden können. Auch die Bandscheiben sind leider anfällig und Tierärzte berichten vermehrt von Bandscheibenvorfällen bei dieser Rasse.

Es ist also wichtig, beim Kauf einer Französischen Bulldogge den Züchter sorgfältig auszuwählen und sich auch die Gesundheit der Eltern bescheinigen zu lassen. Schließlich zählt am Ende nicht die niedliche, kaum erkennbare kleine Nase beim Hund, sondern seine Gesundheit.