Kommando: Sitz

Aussprache:
Das Kommando „Sitz“ wird ruhig und lang ausgesprochen. Betonung auf das „i“.

Ausführung:
Halten Sie sich an die unten angewandte Reihenfolge um das Ziel am schnellsten zu erreichen. Und achten Sie darauf den nächsten Schritt erst auszuführen, wenn der vorherige geklappt hat. Üben Sie nie länger als 10 Minuten, denn dann lässt die Konzentration des Hundes nach und es ist Zeit für eine Spieleinheit.

Schritt 1:
Zuerst stellen Sie sich mit einem Leckeri vor Ihren Hund.
Heben Sie das Leckerli nach oben (und zwar so hoch, dass der Hund nicht durch Hochspringen drankommt) und der Hund wird sich hinsetzen, da ihm das längere Anheben des Kopfes im Stehen zu schwer fällt.
Wichtig ist vor allem, dass Sie dem Hund das Kommando „Sitz“ im gleichen Moment geben, wenn er sich hinsetzt.
Halten Sie das Leckerli am Besten so in Ihrer Hand, dass Sie den Zeigefinger noch nach oben strecken können, um den Hund damit auch das benötigte Sichtzeichen zu geben.
Wenn sich Ihr Hund gesetzt hat, loben Sie ihn mit Worten wie „fein gemacht“ oder „so ist es brav“ und geben Sie ihm sein Leckerli.

Schritt 2:
Kommando: Sitz
Laufen Sie mit Ihrem angeleinten Hund auf der linken Seite einige Schritte geradeaus und halten Sie die Leine in der rechten Hand.
Bleiben Sie stehen und drücken Sie den Hund mit Ihrer linken Hand und leichtem Druck auf sein Hinterteil nach unten, während Sie die Leine mit der rechten Hand nach oben ziehen und gleichzeitig das Kommando: „Sitz“ geben.
Ihr Hund sollte sich dann hinsetzen und wird von Ihnen mit einem Leckerli und durch die Stimme gelobt.
Sollte er sich Ihrem Druck mit der Hand widersetzen, dann fahren Sie mit Ihrer linken Hand in seine Kniekehle und drücken diese leicht nach vorne.
Sobald das Loben ausgeführt wurde gehen Sie mit dem Kommando: „Fuß“ und Ihrem Hund an der linken Seite wieder ein paar Schritte, bevor Sie die Übung wiederholen.

Schritt 3:
Laufen Sie wieder mit Ihrem angeleinten Hund auf der linken Seite mit dem Kommando: „Fuß“ los und bleiben Sie nach ca. 10 Schritten stehen. Ziehen Sie die Leine dabei mit einem kleinen Ruck nach oben und geben Sie das Kommando: „Sitz“.
Daraufhin soll sich der Hund setzen und wird mit der Stimme gelobt. Wiederholen Sie auch diese Übung solange, bis der Hund sie beherrscht und Fehlerfrei ausführt.

Ziel:
Das Ziel sollte sein, dass der Hund sich mit dem Kommando Sitz in eine Ruheposition versetzen läßt um ihn etwa anzuleinen, zum Stehenbleiben an der Straße oder sonst wo.

Interessante Artikel

Bellen und andere Lautäußerungen Wenn Ihr Hund bellt, will er Ihre Aufmerksamkeit erregen, Sie beschützen oder spielen. Sie sollten sein Gebelle aber kontrollieren können, um eine unnötige...
Betteln verboten Das Betteln um Futter ist besonders dann lästig, wenn Sie selbst am Essen sind oder Besuch haben. Deshalb sollten Sie Ihren Hund dann auch etwas zum Fressen geben,...
Elektrische Hundehalsbänder – Folter oder Er... Ist ein Elektisches Hundehalsband (nicht zu verwechseln mit einem LED-Hundehalsband) eine sinnvolle Erziehungsmethode für Hunde oder einfach nur Folter? Sind bspw. elektr...
Wie man seinem Hund übermäßiges Bellen abgewöhnt... Übermäßiges Bellen gehört zu den zahlreichen Verhaltensstörungen bei Hunden, die Hundebesitzer als lästig empfinden. Gleichwohl es vollkommen normal ist, dass ein Hund be...