Kommando: Fuß

Aussprache:
Das Kommando „Fuß“ wird hart und kurz ausgesprochen. Betonung auf das „u“.

Ausführung:
Halten Sie sich an die unten angewandte Reihenfolge um das Ziel am schnellsten zu erreichen. Und achten Sie darauf den nächsten Schritt erst auszuführen, wenn der vorherige geklappt hat. Üben Sie nie länger als 10 Minuten, denn dann lässt die Konzentration des Hundes nach und es ist Zeit für eine Spieleinheit.
Sie benötigen für diese Übung zusätzlich eine ca. 5 – 10 m lange Leine.

Schritt 1:
Lassen Sie Ihren Hund an der langen Leine auf einer großen Wiese, einem Feld oder einem freien Platz laufen.
Laufen Sie gerade aus und schauen Sie Ihren Hund nicht an und sprechen Sie nicht mit ihm.
Wenn er stehen bleibt, gehen Sie weiter, geht er nach links gehen Sie nach rechts, zieht er nach vorne, ziehen Sie nach hinten.
Machen Sie also genau das Gegenteil von dem, was Ihr Hund gerade macht und ziehen Sie ihn, auch wenn er keine Lust mehr hat weiter.
Des weiteren ändern Sie auch öfters Ihre Laufart: einmal langsam, normal, schnell oder Sie rennen.
Diese Übung wiederholen Sie bei jedem Ihrer Spaziergänge für ca. 10 Minuten. Dabei lernt Ihr Hund sich auf Sie zu konzentrieren, denn wenn er nicht mit Ihnen läuft bekommt er einen Ruck und Sie ändern die Richtung.
Nach dem Ihr Hund die Übung an der langen Leine ausführt, können Sie dies auch mit der kurzen 1m Führleine weiterüben.

Schritt 2:
Richtiges Fuß laufen
Lassen Sie den Hund links neben Ihnen „Sitz“ machen. Gehen Sie mit der Leine in der rechten Hand und dem linken Fuß zuerst los und geben Sie gleichzeitig das Kommando „Fuß“.
Wechseln Sie hierbei auch öfter Ihre Gangart und loben Sie Ihren Hund wenn er auf Ihrer Kniehöhe läuft. Prellt er vor oder hängt er nach, dann ziehen Sie ihn mit einem kräftigen Ruck wieder zu sich und Loben Sie ihn sobald er wieder korrekt läuft.
Schlagen Sie auch immer wieder Winkel nach links oder rechts ein und ziehen bzw. drücken Sie ihren Hund in die gewünschte Richtung. Dies ist vor allem dann zu raten, wenn er unaufmerksam in der Gegend herumschaut oder schnüffet.

Ziel:
Das Ziel sollte sein, dass der Hund mit dem Kommando Fuß an Ihrer Seite bleibt und somit keine anderen Personen, Fahrzeuge gefährden kann.

Interessante Artikel

Bellen und andere Lautäußerungen Wenn Ihr Hund bellt, will er Ihre Aufmerksamkeit erregen, Sie beschützen oder spielen. Sie sollten sein Gebelle aber kontrollieren können, um eine unnötige...
Betteln verboten Das Betteln um Futter ist besonders dann lästig, wenn Sie selbst am Essen sind oder Besuch haben. Deshalb sollten Sie Ihren Hund dann auch etwas zum Fressen geben,...
Elektrische Hundehalsbänder – Folter oder Er... Ist ein Elektisches Hundehalsband (nicht zu verwechseln mit einem LED-Hundehalsband) eine sinnvolle Erziehungsmethode für Hunde oder einfach nur Folter? Sind bspw. elektr...
Wie man seinem Hund übermäßiges Bellen abgewöhnt... Übermäßiges Bellen gehört zu den zahlreichen Verhaltensstörungen bei Hunden, die Hundebesitzer als lästig empfinden. Gleichwohl es vollkommen normal ist, dass ein Hund be...