Die Muskeln

Man unterscheidet drei Arten von Muskeln:

  • die quergestreiften oder Skelettmuskeln, die die Bewegungen des Skeletts und der Haut ermöglichen
  • den Herzmuskel, dessen Fasern ebenfalls quergestreift sind, der aber eine autonome Nervenversorgung hat
  • die glatten Muskeln, die man im Verdauungstrakt und in anderen inneren Organen findet.

Beim Hund ist die Hautmuskulatur, die eine dünne Schicht zwischen Haut und Skelettmuskulatur bildet, gut entwickelt.

Bei entsprechender Reizung bewegt sie ganze Hautbezirke.

Durch die Kontraktion der Haarbalgmuskeln in der Haut sträuben sich die Haare.

Von den Kopfmuskeln sind besonders die der Ohren und der Brauen von Bedeutung. Die Kopfmuskulatur bewirkt auch das Zähnefletschen.

Die Skelettmuskeln haben sehr unterschiedliche Form (sie können lang oder kurz sein); sie sind entweder unmittelbar oder durch eine deutlich erkennbare Sehne mit dem Knochen verbunden.

Wie alle anderen Säugetiere besitzt der Hund einen besonderen Muskel, das Zwerchfell, das Brust- und Bauchhöhle voneinander trennt.

Weiterführende Links: Gelenke des Hundes, Nervensystem und das Skelett.

Interessante Artikel

Hundezahnpflege: Zähne putzen beim Hund Die meisten Hundehalter wissen es: Zähneputzen beim Hund, ist eine echte Kunst. Es erfordert Reinigungstalent, Geduld und manchmal etwas Mut. Dieser Artikel soll Ihnen da...
Hundespulwürmer – Vorbeugung und Tipps bei B... Es gibt zwei unterschiedliche Typen des Hundespulwurms, den Toxocara canis und den Toxascaris leonine. Dies ist der am weitesten verbreitete Wurm beim Hund. Er befällt di...
Diät für Hunde – Auch Hunde müssen abnehmen... Haben Sie Ihren Hund so sehr verwöhnt, dass aus Ihrem kleinen süßen Haustier ein schwerer, allzu stattlicher Hund geworden ist? In diesem Artikel erhalten Sie mehrere nüt...
Würmer bei Hunden – die Symptome erkennen Würmer können Ihren Hund krank machen und sogar zum Tode führen. Informieren Sie sich über die Anzeichen und Symptome eines Wurmbefalls beim Hund und lernen Sie, wie Sie ...