Hundezahnpflege: Zähne putzen beim Hund

Die meisten Hundehalter wissen es: Zähneputzen beim Hund, ist eine echte Kunst. Es erfordert Reinigungstalent, Geduld und manchmal etwas Mut. Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen, die Zähne Ihres Hundes zu putzen und dem Hund die richtige Zahnpflege zukommen zu lassen. Lesen Sie sich alles durch, befolgen Sie die Anleitung und wenden Sie die Tipps mindestens einmal alle drei Tage bei Ihrem Hund an

Wie man einem Hund die Zähne putzt! Zweifellos haben Sie schon erkannt, dass das sehr lästig sein kann. Doch egal wie anstrengend es sein mag, müssen auch Hundezähne geputzt werden, nicht erst bei Zahnproblemen wie bspw. Zahnstein.

Welche Hilfsmittel brauchen Sie, um Ihrem Hund die Zähne zu putzen?

Um einem Hund die Zähne zu putzen, brauchen Sie Hilfsmittel, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden.

Zähneputzen bei Hunden
Zahnpflege beim Hund

Zuallererst benötigen Sie eine Hundezahnbürste mit weichen Borsten, welche die Zähne Ihres Hundes nicht nur von außen putzen, sondern auch unter das Zahnfleisch kommt. Eine Hundezahnbürste mit weichen Borsten verspricht vollständige und effektive Sauberkeit für die Zähne eines Hundes. Entscheiden Sie sich für eine Bürste, die Sie sich auf den Finger stecken können. Es ist leichter, eine solche Zahnbürste zu benutzen, als eine mit einem Griff.

Als zweites benötigen Sie eine Zahnpasta für Hunde. Sie dürfen keine Zahncreme für Menschen oder andere Zahnreinigungsmittel wie Backpulver usw. verwenden. Diese können verschiedene Probleme verursachen, wie zum Beispiel eine Störung des Verdauungssystems Ihres Hundes oder eine Magenverstimmung.

Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie auch einen Tierarzt um Rat fragen oder im (Online) Fachhandel nachlesen, welche Hundezahnpasta am besten für die Zähne Ihres Hundes geeignet ist. Eine typische Hundezahncreme enthält Chlorhexidin, Zinkglukonat oder Hexametaphosphate.

Wenn Ihr Hund unter einer Zahnfleischerkrankung leidet, wird der Tierarzt ihm vermutlich eine Zahncreme mit Fluoriden verschreiben. Im Handel sind Zahncremes mit Geschmack erhältlich, die alle notwendigen Wirkstoffe enthalten. Ihr tierischer Freund wird eine solche Zahncreme mit Sicherheit akzeptabler finden.

Wie Sie Ihrem Hund die Zähne putzen

Wenn Ihr Hund irgendwelche Zahnprobleme haben sollte, muss der Zahnputzvorgang anders ablaufen. Dann sollten die vor dem ersten Putzen zu einem Tierarzt gehen. Dieser wird die Zähne Ihres Hundes genau untersuchen und dann entsprechende Pflegehinweise geben. Wenn Sie nicht zum Tierarzt gehen sollten und Ihr Hund unter einer Zahnerkrankung leidet, kann ihm das Zähneputzen eine Menge Schmerzen zufügen. Oftmals ist das Zähneputzen für den Hund dann so unangenehm, dass er sein Herrchen beißt.

Stellen Sie Ihren Hund auf einen angenehmen Untergrund. Halten Sie die Zahnbürste mit den weichen Borsten fest und lassen Sie ihn seinen Mund öffnen. Um diesen Schritt perfekt ausführen zu können, müssen Sie Ihren Hund daran gewöhnen, dass Sie in seinen Mund schauen und fassen. Daher sollten Sie ihm einige Wochen Zeit geben, um sich an dieses Verhalten zu gewöhnen. Zeigen Sie hierbei möglichst viel Liebe und Zuneigung, sodass sich Ihr Hund richtiggehend darauf freut, dass Sie ihm in den Mund schauen und auch greifen.

Wenn alles glatt gelaufen ist, können Sie nun mit etwas Hundezahnpasta auf der Zahnbürste, diese in den Mund des Hundes stecken. Beginnen Sie langsam damit, die Außenseite der Zähne zu putzen. Machen Sie zarte und massierende Bewegungen, um die Zähne zu putzen. Wenn Ihr Hund es erlaubt, gehen Sie ein Stück weiter nach innen. Wenn er es nicht erlaubt, haben Sie durch das Putzen der Außenflächen aber schon eine Menge erreicht, um Zahnprobleme zu verhindern.

Wenn alles erledigt ist, sollten Sie ihren Freund mit einem Leckerli gegen Zahnstein oder etwas anderem, das er sehr mag, belohnen. Dies wird den Vorgang des Zähneputzens positiv beenden und Ihr Hund wird sich in Zukunft schon darauf freuen.

Ein großartiger Tipp für das Zähneputzen Ihres Hundes ist es, diesen Vorgang nicht als etwas Schreckliches anzusehen, sondern als eine Zeit, in der Sie und Ihr Hund Zeit miteinander verbringen. Das wird das Zähneputzen nicht nur einfacher, sondern auch spaßig machen. Befolgen Sie diesen Anleitung und sorgen Sie dafür, dass die Zähne Ihres Hundes gesund bleiben.

1 Kommentar

  1. Hallo,
    Ihre Information über die Hundezahnpflege ist sehr liebevoll geschrieben und ausführlich erklärt, gefällt mir sehr gut. 🙂 Man könnte vielleicht noch hinzufügen, dass es zusätzlich zur Zahnpflege mit der Bürste auch antibakterielle Mittel fürs Trinkwasser gibt sowie eine Salbe, die man auf Zähne und Zahnfleisch schmiert und die den Zahnbelag mit der Zeit löst, so dass man später auch leichter putzen kann (beides beim Tierarzt erhältlich).
    Ansonsten eine sehr schöne Seite und Beschreibung. 🙂
    Liebe Grüße
    Nicole Schmidt

Kommentare sind deaktiviert.