Trockene Haut bei Hunden – Tipps und Behandlung

Die häufig vorkommende trockene Haut von Hunden kann mit einfachen Hausmitteln behandelt werden. Im Folgenden werden Ihnen Selbsthilfemaßnahmen für die trockene Haut bei Hunden vorgestellt.

Im Anfangsstadium könnte es noch leicht zu handhaben sein, aber später, wenn der Juckreiz zu echten Hautproblemen führt, wird es schwierig. Trockene Haut weist gewöhnlich auf ein Gesundheitsproblem Ihres Hundes hin, und bedeutet meistens, dass er nicht alle Nährstoffe erhält, die er für eine gesunde Haut braucht.

Kratzen beim Hund
Kratzen kann beim Hund auf Trockene Haut oder Parasiten hinweisen

Eine weitere Ursache für die trockene Haut Ihres Hundes könnte sein, dass Sie ihn zu oft baden. Die Chemikalien in den Shampoos, die Sie für die Hundewäsche benutzen, könnten die natürliche Feuchtigkeit der Haut abstreifen. Dadurch wird sie trocken. Glücklicherweise kann dieser Zustand mit den folgenden einfachen Hausmitteln behoben werden. Lesen Sie, wie man die trockene Haut bei Hunden behandelt und welche Hausmittel es gibt.

Hausmittel für trockene Haut bei Hunden

Die folgenden Mittel eignen sich zur Behandlung der trockenen Haut von Hunden, wenn der Zustand noch nicht zu schlimm ist. Wenn Sie glauben, dass die Haut Ihres Hundes zu trocken ist und er von akutem Juckreiz betroffen ist, suchen Sie umgehend den Tierarzt auf. Er wird Ihrem Hund die passende Medizin verabreichen.

Benutzen Sie ein Spezialshampoo für die trockene Haut von Hunden. Genau wie unsere Haut dazu neigt, im Winter auszutrocknen, trifft das auch auf die Haut von Hunden zu. Baden Sie Ihren Hund von daher im Winter nicht zu oft, und benutzen Sie ein Shampoo, das extra für Hunde mit trockener Haut hergestellt wurde. Das sorgt dafür, dass seine Haut nicht mehr austrocknet als nötig.

Streicheln Sie Ihren Hund oft. Wenn Sie Ihren Hund oft streicheln, fördert das die Verteilung des natürlichen Öls auf seiner Haut. Dadurch wird die Haut feucht gehalten. Sie sollten Ihrem Hund außerdem oft das Fell bürsten, um diese Verteilung sicherzustellen. Durch das Bürsten befreien Sie Ihren Hund zudem von schuppiger Haut und fördern die Entstehung von neuer gesunder Haut.

Optimieren Sie den Speiseplan Ihres Hundes. Wie bereits erwähnt, resultieren die Gesundheitsprobleme von Hunden häufig aus einer mangelhaften Ernährung. Wenn Sie also trockene Haut bei Ihrem Hund bemerken, gehört zu den einfachsten Hausmitteln, die Optimierung des Speiseplans. Geben Sie Ihrem Tier hochwertiges Hundefutter, das seine gesamte Gesundheit, seine Haut und sein Fell verbessert.

Wenn Sie einen Teelöffel Olivenöl oder Leinsamenöl ins Hundefutter geben, hilft das nachweislich bei trockener Haut. Leinsamenöl besteht aus essentiellen Omega-3-Fettsäuren, die ein guter Nährstoff für gesunde Haut sind.

Versuchen Sie ein Bad aus Haferschleim. Gesundheitsexperten für Hunde empfehlen, den Hund 15 Minuten lang in ein gallertartiges Haferschleimbad zu geben, da das den Juckreiz lindert, der meist das Ergebnis von trockener Haut ist.

Bekämpfen Sie die Ursache von trockener Haut. Manchmal wird die trockene Haut von Hunden durch den Befall von Parasiten verursacht. Wenn Sie zum Beispiel trockene Haut an den Ohren Ihres Hundes feststellen, hat er wahrscheinlich Milben. Das verursacht den Juckreiz und die dazugehörige trockene Haut. Tauchen Sie einen Wattebausch in Mineralöl und bestreichen Sie damit die infizierte Stelle, um die Milben loszuwerden.

Geben Sie Olivenöl auf die betroffenen Stellen. Meistens werden Sie bei Ihrem Hund nur an einer Stelle trockene Haut feststellen und nicht am ganzen Körper. Viele Menschen bemerken zum Beispiel nur an der Nase ihres Hundes trockene Stellen, ohne Hinweis auf eine andere Krankheit. Das kann ganz leicht behandelt werden, indem Sie ein Wattestäbchen in Olivenöl tunken und damit die betroffene Stelle bestreichen. Tun Sie das so oft wie nötig.

Diese Tipps für die Behandlung von trockener Haut bei Hunden sind sehr leicht und einfach zu befolgen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, wenn Sie trockene Haut bei Ihrem Hund feststellen und die Behandlung mit Hausmitteln keinen Erfolg bringt. In einigen Fällen können trockene Haut und andere Hautkrankheiten bei Hunden ein Symptom für andere gesundheitliche Probleme Ihres Tieres sein. Zu trockene Haut zieht zudem Flöhe und andere Insekten an, die den Zustand noch verschlimmern. Behandeln Sie das Problem daher sofort, wenn Sie es bemerken, entweder mit den hier vorgestellten Hausmitteln oder durch einen Tierarzt.

1 Kommentar

  1. hallo,
    habe ein ziemliches Problem mit der Haut meines Hundes.
    Hat an den Seiten lichte Stellen im Fell, man kann bis auf die Haut sehen. Er ist ein Brandlbracken Rüde und hat sehr kurzes schearzes Fell. Die Haut ist sehr schuppig und die Haare gehen aus.
    Er nimmt seit 2 Monaten Schilddrüsentabletten, bekommt vom Tierarzt zusätzlich Kapseln für eventuelle Mangelerscheinungen aber ich habe dass Gefühl dies behebt nicht die Ursache.
    Er hat im letzten Jahr viele Zecken gehabt und 1-2 Flöhe. Kann es daher kommen, muss ich das Blut untersuchen lassen? auf Borreliose?
    Bitte um Rat.

    mfg
    clemenz

Kommentare sind deaktiviert.